09.12.2022

zuletzt geändert am 29.11.2022

Ich veröffentliche hier beispielhaft die Ergebnisse aus einem ETF-Handel mit wenigen Zertifikaten, um zu zeigen, dass eine Long/Short-Strategie auf Basis eines Computer-Modells Früchte trägt. Der enorme Vorteil, den die Daten aus dem Computer-Modell bieten, liegt in der Beseitigung der ständigen Spekulation, ob die Kurse steigen oder fallen werden. Das Computer-Modell liefert ein Kaufsignal unabhängig von der jeweiligen Marktlage. Fallen die Kurse, dann betrifft das Kaufsignal die Veranlagung in Short-Zertifikate, steigen die Kurse, dann handelt es sich um eine Veranlagung in Long-Zertifikate. Die Bestimmung des Verkaufszeitpunkts kann das Computermodell nicht exakt anzeigen. Hier ist Erfahrung gefragt. Generell ergibt sich die Bestimmung der Kauf- und Verkaufspunkte aus dem Stabilitätsindex und dem Kursswing.

Zusätzliche Informationen zum ETF-Handel

Transaktionen im ETF-Handel

Benutzt werden die Zertifikate:

Long/ShortKauf amVerkauf amErgebnis nach Steuern (%)
Short19.08.202226.08.2022+10,2 (2)
Long, LYX0AD09.09.202204.11.2022+3,0
Short22.09.202229.09.2022+11,0 (2)
Long, LYX0AD (1)07.10.202228.10.2022+13,6
Short27.11.2022
Tabelle der Handelstransaktionen seit 19.08.2022
(1) … Transaktion wurde nicht gehandelt
(2) … Ergebnis vor Steuern wegen Steuergutschrift

Dies ist keine Finanzberatung oder Finanzdienstleistung. Ich übernehme daher keinerlei Verantwortung für Anlageerfolg oder -misserfolg, falls Leser diesen Daten folgen.

Falls Leser aber folgen sollten, so hätte ich ein Anliegen für den Erfolgsfall.

Liebe Leser, bitte spenden Sie zehn Prozent vom unterstellten Gewinn an eine gemeinnützige Organisation Ihrer Wahl, die sich dem Klimaschutz verpflichtet hat. So wären meine Anstrengung zur Entwicklung des Computer-Modells und seine Nutzung durch Sie höchst befriedigend abgegolten.

Senden Sie diesen Beitrag bitte an Freunde weiter und helfen Sie "ka Schmäh net" bekannt zu machen, denn Google tut es nicht!