Medien – Information und Suggestion

Medien: frei, unabhängig und informativ sollen sie sein. – Tradiert, alternativ, oppositionell, „mainstreamig“ und abhängig sind sie.

Medientypen

Unabhängige Medien stünden für gänzlich unbeeeinflusste Pressefreiheit und wären von jeglicher Kontrolle und Frembestimmung frei. Ich behaupte: dies ist ein unerfüllbares Idealbild, denn jeder, JournalistIn und AutorIn, ist von der eigenen und von fremden Meinunen abhängig, so sehr er und sie sich auch immer auf Tatsachen und Fakten beziehen mögen. Solange er/sie nicht lediglich Fakten berichtet – und selbst dies ist schon problematisch genug – solange ist er/sie abhängig von Meinungen und bleibt er/sie unfrei. Unterlassen wir es daher, nach völlig unabhängigen Medien zu suchen. Akzeptieren wir, dass alle Medien in irgendeiner Form abhängig sind. Aber es lohnt sich außerordentlich über die Quellen und das Maß der Abhängigkeit zu befinden.

Als tradierte Medien bezeichne ich alle jene, die vor dem Erwachen des Internets bestanden und die die Masse aller Veröffentlichungen liefern. Sie nennen sich frei und unabhängig, unterliegen jedoch kommerziellen und politischen Beeinflussungen sowie redaktionellen Vorgaben. Daraus entsteht selten Opposition, sondern vornehmlich Mainstream, denn die Abhängigkeiten sind bei allen recht identisch. Man pisst keinem Politiker ans Bein, man publiziert nichts gegen die Vorgaben der Redaktion und der Eigner, kurz: „wes Brot ich ess, des Lied ich sing“. Und wenn man Opposition betreibt, führt man ein kärgliches Leben unter allen Medien.

Nicht erst seit der Publikationsmacht des Internets, aber seitdem mit fast explosionsartiger Zunahme, entstanden Alternative Medien. Sie behaupten unabhängiger zu sein, was selten genug stimmt, denn sie hängen oft genug am Tropf des eigenen Selbstverständnisses und der eigenen Weltanschauung. Die vorherrschenden Überzeugungen und Werte einer Gesellschaft in Frage zu stellen, ist ihr primäres Ziel und gutes Recht. Dass sie dabei fast immer nur gesellschaftliche Randgruppen vertreten, die sich vom Mainstream ausgeschlossen fühlen, ist ein grundlegendes Problem. Denn sie schaffen mit ihrer Meinung Identitätsgemeinschaften (Blasen), die zunehmend sich von der gesellschaftlichen Mehrheit abspalten und die Koexistenz in einer Demokratie erschweren, wenn nicht sogar bedrohen.

Gesellschaftliche Auseinandersetzung

Es müsste das hehre Ziel jedes Mediums sein, objektive Meldungen und Meinungen zu publizieren, damit freie Meinungsbildung in der gesamten Gesellschaft möglich ist.

Tradierte Medien haben bei allen Abhängigkeiten, denen auch sie unterworfen sind, in einer Demokratie den Vorteil, Menschen nicht zu indoktrinieren. Sie informieren mit Ausnahme des oben Gesagten im Allgemeinen umfassend über alle Ereignisse und Aspekte des Weltgeschehens und erlauben Menschen einen vollständigen Rundblick. Sie informieren ohne jeden Imperativ, dass nur ihre Meinung die richtige ist, und gewähren uneingeschränkt Meinungsfreiheit.

Alternative Medien erheben den Anspruch, freier zu sein und mehr Objektivität und Wahrheit zu bieten als die tradierten Medien es täten. Sie wollen vor allem über Themen und Meinungen berichten, die von den tradierten Medien nicht berücksichtigt werden. Sie wollen sich gegen den Mainstream stellen, der nach ihrer Ansicht Meinungen ausblendet und über kritische Themen nur einseitig informiert. Die Alternativen wären eine ungeheure Bereicherung für freie Meinungsbildung, so sie die blinden Flecken der Tradierten ausleuchteten.

Tatsache ist aber, dass die große Mehrheit der Alternativen Medien wenig bis nichts zu Objektivität und Wahrheit beiträgt. Die Alternativen erheben vielmehr Machtansprüche, beeinflussen Menschen durch ihre Publikationen einseitig und zwingen sie in eine vorkonfektionierte Ideologie. Das Ziel der meisten Alternativen ist nicht Information, sondern Suggestion.

Was daraus folgt, ist offenkundig eine Meinungsdivergenz, die die Gesellschaft in unverträgliche Lager teilt. Statt verträglicher Meinungsvielfalt in einer Demokratie entsteht eine Spaltung der Gesellschaft, die für niemanden von Vorteil ist. Die Bilder, einander hasserfüllt gegenüberstehender Gesellschaftsgruppen, erschrecken.

Einsicht tut Not

Mehr Einsicht in die Argumente der anderen tut Not! Keine Information – gleichgültig von welchem Medium – kann sorglos und ungefiltert übernommen werden. Jeder muss wachsam und kritisch sein, um sich eine ausgewogene Meinung bilden zu können. Blinde Gefolgschaft ist da wie dort von Übel.

Aber eines erscheint mir sicher zu sein: Alternativen Medien blind zu folgen, erhöht die Gefahr beträchtlich, auf dem Holzweg zu wandeln, und diese Gefahr ist um ein Vielfaches größer als bei den tradierten Medien. Das jedenfalls folgt, wenn man sich die Szene der Alternativen Medien etwas genauer anschaut und bewertet.

Kurzporträts Alternativer Medien

  • AUF1.tv
    AUF1 ist ein Brandstiftermedium, das mit einseitig indoktrinierten und oft falschen Behauptungen den Irrglauben von Querdenkern bestärkt und Menschen verhetzt. Es ist zum Verzweifeln, dass über 200.000 Abonnenten (Sept. 2022) zu keiner objektiven Meinungsbildung fähig sind, sondern sich mit dem Unsinn von AUF1 vollquatschen lassen. Vernünftige und intelligente Menschen verlassen diesen Sender fluchtartig, wenn es ...
  • Report24
    Nach eigenen Angaben bietet Report24.news Nachrichten, Reportagen und Meinungen zu Themen aus aller Welt, speziell aber aus dem deutschsprachigen Raum. Laut economy4mankind positioniert sich Report24 gegen die Klimahysterie, gegen die Corona-Politik, gegen die Zuwanderungspolitik, gegen die Dystopie von WEF und Klimaschwindlern, etc. Dem ist relativ wenig hinzuzufügen. Liest man die in der Regel gut gemachten Artikel, ...
  • Transition-News
    Transition-News oder auch Corona Transition ist eine Schöpfung des schweizerischen Vereins Corona-Reset, über den so gut wie keine Informationen zu finden sind. Der Verein veröffentlicht Nachrichten, deren Autoren nicht erkennbar sind. Die Nachrichten unterstützen in ihrer Tendenz Verschwörungstheorien. Beispiel: «Unfruchtbarkeit: Eine teuflische Agenda zur Dezimierung der Weltbevölkerung» mit der Headline „Eine Impfkampagne der WHO hat ...
Wenn es Ihnen beliebt, so teilen Sie den Artikel auch anderen mit. Ihre Stimme hilft, kaschmaeh.net zu überleben.