29.01.2023 13:37

zuletzt geändert am 12.01.2023

Welches Recht und welche Letzte Generation?

Haben die Islamisten der iranischen Regierung Recht, den Frauen die Kopfbedeckung vorzuschreiben? Hat Donald Trump Recht, den Verlust der Präsidentschaftswahl als gestohlen zu bezeichnen? Hat die österreichische Staatsanwaltschaft Recht, einige Politiker wegen Korruption anzuklagen?

Die Antworten auf diese Fragen werden nicht einhellig sein, aber in allen Fällen gibt es Einhelligkeit, die bedeutet, ja, es ist in allen Fällen rechtens. Ich höre den Aufschrei. Bevor wir schreien, stellt sich jedoch eine Frage.

Was ist Recht?

Es ist der Spruch hinlänglich bekannt, Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei. Nichts charakterisiert den Widerspruch einfacher und deutlicher zwischen dem persönlichen und dem öffentlichen Rechtsbewusstsein.

Das Zusammenleben der Menschen offenbarte bereits sehr früh die Notwendigkeit einer gemeinsamen Rechtsgrundlage, um Konflikte vermeiden oder regulieren zu können. Jeder Staat agiert und besteht auf der Grundlage einer gültigen Rechtsordnung. Einer Rechtsordnung, die von Menschen gemacht und nach deren bester Meinung festgelegt wurde und der jeder übergeordnete, göttliche oder absolut objektive Grundsatz fehlt. Es gibt kein objektives Recht, sondern nur menschengemachte Vereinbarungen. Dieses immanente Problem der Richtigkeit und der Gerechtigkeit ist nicht überwindbar und endet in unterschiedlichen Meinungen und Standpunkten.

Die iranische Regierung ist berechtigt, die Frauen zum Tragen des Kopftuchs gesetzlich zu verpflichten, auch wenn wir das ablehnen. Donald Trump ist auf Basis seiner Rechtsauffasung berechtigt, von Wahlbetrug zu sprechen, obwohl er Beweise schuldig bleibt. Jede Staatsanwaltschaft ist berechtigt, Korruption anzukagen. Aber jeder andere (Staat) ist berechtigt, dem zu widersprechen. Die iranische Regierung ist berechtigt, unseren Gesetzen zu widersprechen. Wir und die Beschuldigten sind berechtigt, Trump und der Staatsanwaltschaft zu widersprechen.

Es gibt kein absolut gültiges Recht, sondern nur menschgemachte Gesetzlichkeiten. Das ist die ewig währende Crux.

Gesetzestreue oder Widerstand?

Hat die iranische Bevölkerung das Recht zum Widerstand gegen den Kopftuchzwang und sogar gegen die Staatsmacht? Nach Meinung der Regierenden und auf Basis bestehender Gesetze definitiv nicht. Nach Meinung der sich vom Gesetz unterdrückt Fühlenden und nach Meinung westlicher Gesetzlichkeiten definitv ja. Wie können Unterdrückung Fühlende anders zu dem von ihnen geforderten Recht gelangen, wenn nicht durch Widerstand und durch Revolution? Recht entsteht aus Kampf, Auseinandersetzung und schließlich Kompromiss.

Alle Revolutionen dieser Welt wurden geboren durch Unterdrückung und getragen von der Forderung nach einem neuen Recht, das keineswegs je den Anspruch erfüllen konnte, das wahre Recht zu sein.

Wir unterstützen den Kampf der Iraner, aber wir lehnen den Kampf der Letzten Generation ab. Warum?

Die Letzte Generation

Letzte Generation Blocckade München
“Letzte Generation Blockadeaktion Luitpoldbrücke 2022-11-22” by Letzte Generation München

Die Klimakrise ist mittlerweile um Dimensionen gravierender als der Kopftuchzwang für iranische Frauen. Sich für die Abschaffung des Kopftuchzwangs zu ereifern, tut nicht weh und füllt das Bewusstsein für Gerechtigkeit wohlig aus. Das erforderliche Bewusstsein, sich der Klimakrise zu stellen und sein Verhalten ändern zu müssen, ist hingegen von hässlicher Unannehmlickeit.

Nicht so für viele Menschen der jungen Generation und schon gar nicht für jene der Letzten Generation. Sie fürchten um ihre Lebens- und Überlebenschanchen! Und das völlig zu Recht, wie ausreichend wissenschaftliche Ergebnisse zur Untersuchung des Klimawandels und den zu erwartenden Folgen belegen. Die Wissenschaft prognostiziert aktuell eine Klimaerwärmung von 2,7°C. Die meisten Staaten der Welt hatten zugestimmt, dass eine Klimaerwärmung von nicht mehr als 1,5°C (allerhöchstens 2°C) als verbindliches Ziel festgeschrieben wurde.

Welche Diskrepanz! Anlass dafür, die Hände in den Schoß zu legen und zu hoffen es werde unseren Kindern und Kindeskindern trotzdem schon irgendwie gut gehen? Ganz sicher nicht! Anlass dafür, dass die Letzte Generation, die zwar nicht die letzte aber vielleicht eine der letzten Generationen sein könnte, auf die Straße geht, revoltiert, Widerstand gegen die Borniertheit der Gesellschaft leistet? Definitv ja!

Es ist das nicht verhandelbare Recht der jungen Generation und jedes erdliebenden Menschens, Widerstand gegen die unsäglich träge und in Teilen völlig verantwortungslose Politik der Führenden in Politik, Wirtschaft und Finanzwesen zu leisten. Es wird Zeit für die Klimarevolution. Möge sie eine friedvolle werden, auch wenn dieser Widerstand weh tun wird und muss, wenn sich noch etwas rechtzeitig ändern soll und wir nicht den Weg für die letzte Generation auf diesem Planeten bereiten wollen.

Klimakrise

Die aktuellen Fakten zur Klimakrise sehen so aus:

  • eine aktuelle Klimaerwärmung von mindestens 2,7°C droht
  • zwei Drittel der bekannten Pflanzen- und Tierwelt drohen ausgerottet zu werden
  • Naturkatastrophen werden massiv zunehmen und die Menschheit dezimieren
  • der menschenmögliche Lebensbereich auf der Erde wird schwinden
  • Überlebenskampf und Kriege drohen

Im schlimmsten Fall ist der Untergang der Menschheit nicht mehr auszuschließen.

Wollen wir das zulassen? Können wir uns unsere Gleichgültigkeit tatsächlich leisten? Oder müssen wir uns nicht ändern und die Letzte Generation unterstützen statt zu verteufeln, so dass sie nicht tatsächlich zur letzten Generation wird?

siehe auch: Letzte Generation und Widerstand


Im Übrigen bin ich der Meinung, Sie müssen etwas für den Klimaschutz tun.