Der Wert des Geldes

zuletzt geändert am 01.09.2022

Der Wert des Geldes ist weder über die Zeit gleichbleibend noch für jeden Menschen gleich. Allgemein gesprochen hängt der Wert des Geldes von drei Umständen ab:

  1. der persönlichen Einkommens- und Vermögenssituation
  2. der wirtschaftlichen Entwicklung
  3. der Stabilität der Finanzmärkte
1. Persönliche Situation

Geld besitzt für Arme einen größeren Wert als für Reiche. Wer arm ist und zu wenig Geld hat, um ein auskömmliches Alltagsleben führen zu können, für den hat Geld einen enormen Wert. Jeder Betrag mehr, gestaltet das Leben einfacher und zufriedenstellender. Für Reiche, deren Einkommen höher ist, als sie sogar für ein Leben in Luxus brauchen, verliert Geld seinen Wert. Sie haben davon im Überfluss und selbst ein hoher Geldverlust oder großzügige Spenden sind für sie unbedeutend.
Der Wert des Geldes hängt vom Vermögen ab.

2. Wirtschaftsentwicklung

Geld verliert im Laufe der Zeit durch steigende Preise an Wert. Geld unterliegt der Inflation. Man kann im Laufe der Zeit für denselben Geldbetrag immer weniger kaufen. Im Laufe eines erwachsenen Menschenlebens, das sind angenommene sechzig Jahre, hat die Kaufkraft bzw. der Wert des Geldes um knapp 80 Prozent abgenommen. Der Wert von anfangs 1000 Euro sank auf rund 210 Euro.
Geld verliert laufend an Wert.

3. Finanzstabilität

Nimmt jemand einen Kredit auf und verschuldet sich, so muss der Kredit besichert werden, so dass der Schuldenbetrag einen sicheren Gegenwert besitzt. Platzt der Kredit, weil weder die Schulden bezahlt werden noch die Sicherung Ersatz liefert, hat sich der Wert des Geldes in Luft aufgelöst.

Die weltweite Verschuldung hat ein ungeheuerliches Ausmaß angenommen, das sich jeder realen Besicherung entzogen hat. Sorgen Schulden an den Finanzmärkten für Unsicherheiten, weil man deren Platzen befürchtet, bricht Chaos aus. Man sah dies am Beispiel des Zusammenbruchs von Lehman Brothers. Wäre man in der Lage, den gesamten Schulden ihre wahren Werte gegenüberzustellen, würde man die gigantische Unterdeckung deutlich machen. Um das Risiko daraus im Zaum zu halten, kaufen die Zentralbanken seit Lehman Brothers alles vom Markt, was zu Unruhen führen könnte. Fast das ganze Geld der Finanzmärkte besitzt keinen oder nur einen geringfügigen Wert. Platzt die Blase, ist alles futsch.
Geld ist nichts mehr wert!

Zurück zu Finanzen.

Wenn es Ihnen beliebt, so teilen Sie den Artikel auch anderen mit. Ihre Stimme hilft, kaschmaeh.net zu überleben.