09.12.2022

Rizzi

Den Namen „Rizzi“ findet man in Italien allerortens. Die Rizzi, denen ich angehöre, lassen sich bis an den Beginn der Neuzeit in Venedig zurückverfolgen, wo sie als Handels- und Kaufleute bis etwa 1560 tätig waren. Natale und Elena Ritius zogen etwa 1560 nach Resiutta, wo ihr Sohn Joannes Ritius 1568 geboren und 1610 als letzter Rizzi in Venedig in der Kirche San Francesco della Vigna bestattet wurde. Ein Zweig der Nachfahren von Joannes lebte bis ans Ende des 20. Jahrhunderts in Resiutta.

Johann Baptist (GioBapta) Rizzi wanderte hingegen 1771 mit seinen Söhnen Valentin und Paul von Resiutta nach Spittal/Drau aus. Er heiratete dort noch einmal und sein dritter Sohn Anton begründete zusammen mit seinen Halbbrüdern Valentin und Paul die drei Familienstämme der Rizzi.

Rizzi Vinzenz (1816-1856) war ein Enkel von Valentin, während ich ein Ururenkel von Anton bin. Der Grad der Verwandschaft zwischen mir und meinem Großonkel Vinzenz ist somit ein weitläufiger und dennoch verbindet uns etwas – die Publizistik.

Rizzi Vinzenz
Vinzenz Rizzi ~1850
Paul Rizzi
Paul Rizzi 2018

Vinzenz Rizzi war 1852 Redakteur der Klagenfurter Zeitung, während meine Zeit als Blogger 170 Jahre später begann, als das Internet vielfach an die Stelle der Zeitung getreten war.

Vinzenz Rizzi war Literat, Priester und Redakteur. Ich bin Ingenieur, Manager und Blogger.


Senden Sie diesen Beitrag bitte an Freunde weiter und helfen Sie "ka Schmäh net" bekannt zu machen, denn Google tut es nicht!