Herausforderungen für die Welt

zuletzt geändert am 21.06.2022

Die Herausforderungen für die Welt sind laut UNO gewaltig. Aber nur eine bedroht die Menschheit in ihrer Existenz: Die Klimakrise!
Die Welt muss in diesem Jahr nach den Worten von UNO-Generalsekretär Antonio Guterres einen Großbrand an fünf Fronten gleichzeitig bekämpfen (Quelle: ORF).

1. Coronavirus-Pandemie

Diese zu bekämpfen ist zwar aufwändig, kostet viel Geld und den Menschen Nerven und vor allem leider auch das Leben. Aber das Kampffeld ist überschaubar und der Sieg letztendlich gewiss.

2. Klimakrise, eine der größten Herausforderungen für die Welt

Ungleich dramatischer ist der Kampf an der Front gegen die Verwüstung des Planeten Erde. Er ist so dramatisch, dass ein Untergang zu befürchten steht. Es ist relativ sicher anzunehmen, dass die beschlossenen, aber unvollkommenen Maßnahmen zur Rettung des Klimas nicht umfassend und nicht rechtzeitig genug zum Tragen kommen werden. Die Folgen der Klimakrise durch Überschwemmungen, vernichtende Stürme, Dürren, Feuerwalzen und Verseuchungen werden unzählige Menschenleben kosten. Und die Klimakrise ist ja „nur“ die Vorfront hinter der noch Umweltverschmutzung, fortschreitende Verarmung und zunehmende Vertreibung der Menschen folgen.

In der Erdgeschichte gab es insgesamt acht, viele Millionen Jahre zurückliegende Katastrophen mit Massenaussterben. Wenn wir so weitermachen, steht die nächste bevor. Diesmal träfe es nicht nur Fauna und Flora, diesmal träfe es die Menschheit.

3. Bedrohungen für Frieden und Sicherheit

Das permanente Kriegstreiben von Staatsführern, Militärs und Terroristen kostet weiterhin weltweit Hunderttausenden von Menschen das Leben. Die Klimakrise wird zusätzlich dazu führen, dass Menschen verhungern, ertrinken oder in Katastrophen umkommen werden. Zusätzlich wird bei steigender Vertreibung und Migration der Menschen das Risiko an weiteren Kriegen zunehmen.

Beides zusammen, Klima und Kriege, werden zur desaströsen Folge für die Menschheit.

4. Zustand des globalen Finanzsystems

Dass dieser Zustand übel ist, weiß selbst jeder Laie, der etwas hinter die Kulissen schaut. Es ist nicht im Geringsten davon auszugehen, dass sich an dieser Gelddruckmaschine für die Reichen auch nur ein Komma ändern wird. Solange die Zentralbanken weiter die Geldströme lenken, so lange bleibt alles beim Alten und das Geld nichts wert. An eine Systemänderung zu glauben, ist pure Zeitverschwendung. Die Macht des Geldes bleibt ungebrochen.

5. Gesetzlosigkeit im Internet

Zugegeben, es ist ein riesiges und wachsendes Problem. Aber Wegelagerei und Piraterie gab es, seit die Menschheit besteht. Kriminalität kann nicht ausgerottet werden. Sie allerdings zu bekämpfen, zählt wohl zu den unabdingbaren Notwendigkeiten. Dieser Kampf ist ein nie erlöschender und in Abwägung mit den anderen „Herausforderungen“ wohl kein lebensbedrohender.


Guterres hat Recht, aber hat er auch Macht? Oder bleiben die Herausforderungen für die Welt Mahnung ohne Wirkung? Nach allen Erfahrungen und der Unfähigkeit zu gemeinsamen Handeln wird der UNO kein Befreiungsschlag gelingen. Diesen kann nur der steigende Widerstand der Bevölkerung in allen Ländern dieser Erde leisten, wenn dafür die Zeit noch reicht.

Wenn es Ihnen beliebt, so teilen Sie den Artikel auch anderen mit. Ihre Stimme hilft, kaschmaeh.net zu überleben.