Persönlichkeitsprofil

zuletzt geändert am 21.06.2022

Der Film „Made to Measure“ liefert nach nur einer Stunde das Persönlichkeitsprofil des Zuschauers. Nur eine Stunde reichte, um ein Persönlichkeitsprofil des Zuschauers aus der Interaktion zwischen Film und Zuschauer zu erstellen!

Was machen die Autoren des Films, die Laokoon Gruppe, um zu solchen Erkenntnissen zu kommen? Sie setzen psychologische Testverfahren ein und sie werten einerseits die Browsereinstellungen und andererseits die Aktionen des Zuschauers aus den Browserdaten aus. Sie machen genau das, was die Datensammler wie Google auch machen. Damit lässt der Film den Zuschauer erahnen, was mit ihm im Internet passiert. Der Unterschied ist nur, dass Google und die anderen Datensammler weitaus bessere Möglichkeiten und mächtigere Werkzeuge zur Erstellung eines Persönlichkeitsprofils von jedem Besucher des Internets besitzen. Und trotz der Waffenungleichheit gelingt es schon mit den im Film eingesetzten Werkzeugen ein beeindruckendes Profil zu erstellen!

Analytische Psychologie

Solche Tests sind keine Alchemie, sondern analytische Methoden, um die Persönlichkeit eines Menschen zu erfassen. Man kann sich davon leicht ein Bild machen, wenn man eine der zahlreichen Testmöglichkeiten im Internet nutzt. Ein umfangreicher Test ist zum Beispiel „Big-Five“. Was in diesem Test an Fragen zu beantworten ist, filtern Datensammler aus dem Verhalten der Internetnutzer heraus, ohne eine einzige Frage gestellt haben zu müssen. Welche analytischen Verfahren dabei insgesamt eingesetzt werden, kann man nicht einmal erahnen. Es ist in jedem Fall ein mächtiges Arsenal an Verfahren und Algorithmen, um den Menschen zu vermessen.

Die Persönlichkeit eines Menschen resultiert nach Asendorpf aus seinen eigenen Merkmalen und dem Vergleich mit anderen Menschen. Zur Bestimmung der Persönlichkeit werden vielfältige Methoden der Persönlichkeits- und Differentiellen Psychologie eingesetzt. Das am häufigsten eingesetzte Fünf-Faktoren-Modell „Big Five“ ermittelt die Persönlichkeitsmerkmale Extraversion, Neurotizismus, Gewissenhaftigkeit, soziale Verträglichkeit und Offenheit für neue Erfahrungen.

Andere Verfahren messen Intelligenz, Kreativität, soziale und emotionale Kompetenzen. Temperament, Motive, Interessen. Es können Einstellungen wie z.B. Vorurteile und Werthaltungen wie Konservativismus oder Religiosität bestimmt werden. Über das Selbstwertgefühl, Narzissmus, Lebenszufriedenheit und sogar über Merkmale des Körperbaus und der physischen Attraktivität können Aussagen getroffen werden. Es ist möglich das Geschlecht, die sexuelle Orientierung, Hochbegabung, Migrationshintergrund und kulturelle Persönlichkeitsmerkmale zu ermitteln.

Es ist somit klar, dass die Ergebnisse aus der Analyse und der Auswertung der Datenspuren im Internet zu einem vollständigen Persönlichkeitsprofil führen. Dieses ist wiederum die Basis für zielgruppenorientiertes und individualisiertes Marketing.

Grenzen der Profilierung

Es ist ohne Zweifel möglich, aus den Datenspuren ein vollständiges Abbild der Persönlichkeitsstruktur eines Menschen zu konstruieren. Es ist jedoch kaum oder nicht möglich, ein wahres Abbild der Persönlichkeit eines Menschen zu generieren. Alle – auch noch so aufwändigen Verfahren – basieren auf Algorithmen, die im Grunde mit statistischen Methoden Ergebnisse produzieren. Statistik führt in diesem Fall zwar zu einer (sehr großen) Näherung an das Persönlichkeitsprofil, aber nie zu einem vollständigen Treffer. Das ist für Menschen mit Bedacht auf ihre Privatsphäre aber kein Trost, denn ihre Persönlichkeit ist durch die Analyse der Datenspuren nicht nur vollständig, sondern im schlimmsten Fall auch noch partiell falsch erfasst.

Wenn es Ihnen beliebt, so teilen Sie den Artikel auch anderen mit. Ihre Stimme hilft, kaschmaeh.net zu überleben.